Wir

Familie Pfeffer-Müller

Unser Betrieb entstand vor fünf Generationen, aus Begeisterung für den Wein. Gegründet worden war er von einem Maurermeister, der auch an der Renovierung der Katharinen-Kirche, eine der bedeutendsten Kirchen unserer Region, beteiligt gewesen war. Aus kleinbäuerlicher Landwirtschaft entstand ein kleines Weingut.

Familie Pfeffer-Müller

In der zweiten und dritten Generation waren die Betriebsleiter beruflich in ganz Deutschland engagiert – als Arzt, als Jurist und als Vorstand in der Forstverwaltung. Mit der Hilfe zuverlässiger Mitarbeiter entwickelten diese Generationen ein ansehnliches Weingut. In ihrer Weinphilosophie hatten der Naturwein mit hoher Qualität und die Eigenständigkeit des Betriebs einen hohen Stellenwert.

Unsere Eltern schließlich verlegten ihren Lebensmittelpunkt ins Weingut, unterstützt von Großmutter Eckhard-Becker. Sie gestalteten selbst aktiv unsere Weine und das Weingut. In dieser Phase der Umwandlung vom Nebenerwerbs- und zum Haupterwerbsbetrieb fällt auch die Entscheidung zur Mitgliedschaft im VDP (1970) und die Umstellung auf ökologischen Weinbau. (Anfang der 80er Jahre).

Wir – Lotte Pfeffer-Müller und Hans Müller – sind seit Mitte der 80er Jahre im Weingut. Nach der Ausbildung in Weinbautechnik und Oenologie sind wir beide aktiv im Weingut und entwickeln den Betrieb weiter. So arbeiten wir heute nach bio-dynamischen Gesichtspunkten und sind seit 2008 dem „Demeter-Verband“ angeschlossen. Hans Müller ist vor allem im Weinberg tätig, unterstützt von unseren Mitarbeitern. Lotte Pfeffer-Müller kümmert sich schwerpunktmäßig um die Vermarktung. Die Weinbereitung und den Ausbau der Weinstile bestimmen wir gemeinsam.

Unsere Söhne Tillmann und Lorenz unterstützen uns nach ihren Kräften und Fähigkeiten. Viele Ideen und Pläne entwickeln sie schon jetzt außerhalb des Weingutes und sind in ihrer weiteren Entwicklung noch offen, wohl wissend, dass die Eltern noch viel Kraft und Energie haben.